DBK Group Logo

Blowby Heizer

Unter Blowby versteht man das bei der Kompression in einem Verbrennungsmotor oder Kolbenverdichter an den Kolbenringen vom Arbeitsraum in den Triebwerksraum vorbeistreifende Gas.

Während des Verbrennungstaktes gelangt heißes und mit aggressiven Schadstoffen verunreinigtes Gas in das Kurbelgehäuse.

Dieses Gas wird abgeführt, entölt und dem Ansaugtrakt zur erneuten Verbrennung zugeführt.

Blowby Vereisungen treten durch Temperaturunterschiede zwischen dem warmen Blowby Gas und der kalten Ansaugluft auf. Das im warmen Blowby Gas enthaltene Wasser kondensiert und vereist an der Übergangsstelle zur kalten Ansaugluft.


Vereisungen treten durch Temperaturunterschiede unter anderem in folgenden Bereichen auf:
 

  • Einleitstelle Ansaugtrakt
  • Druck- und Mengenregelventil
  • Drosselklappen
  • Ölabscheider
  • Blowby Gas führende Leitungen


Als Lösung des geschilderten Problems dienen Blowby Heizungen von DBK. Diese werden kundenspezifisch entwickelt und tragen den unterschiedlichsten Einsatzbedingungen und Einbauverhältnissen Rechnung.

Insbesondere die chemischen Eigenschaften des Blowby Gases, das aufgrund seiner Anreicherung mit Treibstoffresten einen niedrigen Zündpunkt besitzt, müssen hierbei beachtet werden. Die von DBK entwickelten Heizsysteme basieren auf der PTC Technologie und auf der Trennung des Heizsystemes vom aggressiven Blowby Gas.
Ein weiteres Feature des Blowby Heizers ist die Möglichkeit, ihn zur Detektion von Leckagestellen einzusetzen (OBD-Anforderung).


Je nach Kundenanforderung kann der DBK Blowby Heizer mit oder ohne Kabel (elektrische Kontaktierung direkt am Heizer integriert) aufgebaut sein.

Dabei wird die patentierte DBK Taschenlösung umgesetzt, die das PTC Heizelement zuverlässig vom aggressiven Blowby Gas trennt. Somit sind Gefahren wie Ausfall des Heizers oder Kurzschluss ausgeschlossen.